TECHNIK


FILMEN UND FOTOS

Für unsere Videos am Motorrad verwenden wir zurzeit die GoPro 7 Black und für die Luft Aufnahmen verwenden wir die DJI Mavic Pro Drohne.

Für die Drohne haben wir eine Bewilligung von der Austro Control. Weiters haben wir den neuen Drohnenführerschein auch schon gemacht. Mit den Luftaufnahmen können wir viel größere Bildausschnitte und mit einem anderen Winkel aufnehmen. So lockern wir den gesamten Schnitt etwas auf und wirkt immer wieder spektakulär.

Die GoPro 7 Black montieren wir an vielen verschiedenen Positionen am Motorrad und an uns selbst. Wir nehmen in der höchsten Auflösung (4K) auf und benutzen dafür 3-5 Stück zeitgleich. Die HyperSmooth-Video-Stabilisierung dieser Generation ist schon so ausgereift und genügt vollkommen. Ein paar Slow Motion Aufnahmen sind auch immer pro Drehtag dabei. Wir verwenden die GoPro auch für Standaufnahmen am Straßenrand. Dafür haben wir eine immer fix auf einem Mini-Stativ von Manfrotto montiert. So spart man wertvolle Zeit und kann schneller wieder die Tour abfahren. Vorteil von der GoPro 7 zu der 8er ist definitiv, dass das Schutzglas von der Linse getauscht werden kann. Es ist ab der 9er auch wieder möglich.

Für die Tonaufnahme benötigt man einen eigenen Mikrofon-Adapter für die GoPro. Das Herzstück im Helm ist das Rode Mikrofon. Dieses Muss so verbaut werden, dass es nicht zu viel Wind abbekommt. Den Mikrofon-Adapter haben wir direkt am Helm mit einem Gewebeband fixiert.

Für die Tonaufnahmen mit der Spiegelreflex Kamera, die wir immer benutzen, wenn wir sich selbst oder auch ein Interview filmen wollen, verwenden wir das Rode VideoMicro.

Die beiliegende Rycote Lyre-Halterung sorgt für eine perfekte Abkopplung des Mikrofons, was zum Unterdrücken von Handhabungsgeräuschen wichtig ist. Der RØDE WS9 Deluxe-Fellwindschutz ist im Lieferumfang enthalten und macht genau das was er tun soll.

Für hochwertige Fotoaufnahmen verwenden wir die Nikon d750. Mit dabei ist das Standardobjetiv Nikkor 24-120 mm und das Nikon AF-S Nikkor 70-200 mm

Hier heißt es viel üben und den Blick von einem Fotografen zu bekommen.

Falls du auch erwägst so eine umfangreiche Ausrüstung mit auf deinem Bike zunehmen, dann schau das du für die gesamte Ausrüstung eine gute Versicherung hast.

Der Videoschnitt erfolgt auf einem Apple iMac Pro mit dem hauseigenen Programm Final Cut. Damit gelungene Videos entstehen, gehört nicht nur ein gutes Videomaterial dazu, sondern auch viel Übung und Zeit wird auch benötigt. Für unterwegs haben wir noch ein MacBook Pro, mit dem wir unser Material sichern und noch am selben Tag eine Zusammenfassung schreiben können.

Sollten die gesprochenen Tonaufnahmen während der Fahrt nicht optimal sein, muss man das Video an dieser Stelle nachvertonen. Das ganze passiert bei uns mit dem Rode NT-USB.

Natürlich gehört dafür einiges an Übung bis man mit seiner eigenen Aufnahme zufrieden ist.